Was hat hat es mit dem Begriff „Responsive Webdesign“ auf sich?

Der Begriff „Responsive Webdesign“ wurde 2010 vom Bostoner Webentwickler Ethan Marcotte geprägt und bedeuted auf deutsch „reagierendes Webdesign“.
Dies bedeuted, dass die Website sich dem jeweiligen Endgerät anpasst um so eine optimale Nutzererfahrung und Bedienbarkeit zu gewährleisten.

Laut http://de.statista.com/ wurden im Zeitraum Januar - Dezember 2015 weltweit Webseitenaufrufe mit ca. 35% mobile Endgeräte und 5% Tablets getätigt.
Demnach waren nur 60% der Websitebesucher mit einem gewöhnlichen Desktop-PC im Internet unterwegs. Die Anzahl der Nutzer von mobilen Endgeräten ist weiterhin stark steigend.

Man kommt also um das Thema Mobiloptimierung einfach nicht mehr herum. Responsives Webdesign erfordert einen komplett neuen Ansatz und eine andere Denkweise.
Durch „dynamische“ Grafiken und Inhalte reagiert die Website quasi auf verschiedene Displaygrößen, hochauflösende Displays und Eigenheiten verschiedener Endgeräte. Man darf sich eine Website nicht mehr als „statisches“ Gebilde vorstellen. Eine „reagierende“ Website reagiert eben dynamisch auf verschiedene Displaygrößen und andere Einflüsse.